Freitag

Fast 2 Monate später...

Am 8. Januar ging für mich die Reise los – Ein halbes Jahr als AuPair nach England. Jetzt ist schon März und es gibt mal ein kleines Update.
Anfangs war ich bei den Gregorys. Die Eltern Archana und Gerald waren super liebe Menschen, die leider viele Familienprobleme zu bewältigen hatten, was dann auch der Grund für meinen späteren Wechsel war. Bei ihnen hab ich auf ihre zwei Töchter Anika (4) und Suprasanna (8 Monate) aufgepasst habe. Die zwei waren auch meisten super süß.
Am Samstag meines ersten Wochenendes in England habe ich mich erstmal alleine auf den Weg nach London gemacht.
An dem Tag bin ich über 18 Kilometer gelaufen und hab fast jede Sehenswürdigkeit im Zentrum abgeklappert. Von Westmister bis Baker Street.
Auch habe ich euch mitgenommen auf eine buchige Reise durch Englands Hauptstadt, die ihr auf meinem Instagram-Account sehen könnt.
Dann ist das neue Leben eigentlich schon zum Alltag geworden und ich habe bei meiner Gastfamilie gewohnt und mit ihnen die Gegend erkundet. So besonders viel habe ich mit ihnen aber auch wieder nicht gemacht. Dafür habe ich aber super liebe Leute rund um Tunbridge Wells, wo ich lebte, kennengelernt. Zusammen haben wir alles von Kaffe und Kuchen am Dienstagabend bis Tagestrips nach Brighton gemacht. Hier einfach mal ein paar Bilder.
Coffee-Meeting mit den Agentur Mädels.
Feiern an Lenas Geburtstag mit der ganzen Gang :D
Bei den Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr mit Lisa und Alessa.
Der Royal Pavillon in Brighton.
Bei Wind und Wetter in Brighton mit Mona, Alessa und Lena.
Treffen im Tower auf London mit meiner Kindergartenfreundin Helena.
London vom Tower aus.
Ach ja, das Tower Bridge Selfie!
Kleine Meike vor der großen St. Pauls Cathedral.
Es gab ganz britisch Cream-Tea und Scones in einem kleinen Cafe.
Mit Lena in London unterwegs. Von Paddington bis zum Farm-Girl Cafe in Notting Hill. 
Der Pier bei Sonnenuntergang. Und OMG wir haben Niomi Smart gesehen!
Brighton mit der Gang.
Doch es kann eben nicht immer alles gut laufen und so habe ich am 19. Februar Familie gewechselt und bin jetzt bei einer ganz lieben Familie in Surbiton (London Zone 6). Hier passe ich jetzt auf Ellie (6) und Finn (9) auf. Wir alle wohnen hier zusammen mit der Mutter, weil die Eltern sich vor kurzem getrennt haben. Bis jetzt gefällt es mir hier sehr gut und ich habe auch schon die ersten Kontakte geknüpft.
Wir haben hier auch schon zusammen Ellie sechsten Geburtstag gefeiert, ich war schon mit meiner Host-Mum Simone im Kino (La La Land) und auch sonst erleben jeden Tag coole Dinge. Aber sind wir mal ehrlich: Machen in Deutschland irgendwelche Eltern solche Geburtstagskuchen selber?! Also bei mir gabs einfach immer Fertigmischung-Kastenkuchen :D
Ach ja... natürlich war ich dann mal wieder in London. Dieses Mal hat mein Tag mit Nele und Wiebke aus Surbiton im Museum of London begonnen. Danach haben wir uns getrennt und ich habe mich mit Lena und Mona auf zum Sherlock Holmes Museum gemacht
Das war wirklich super interessant zu sehen und ja, mein Fangirl-Herz war einfach zufrieden.
Heute treffe ich mich vielleicht noch mit Finn (nein nicht mein Gastkind, sondern ein anderes AuPair auf meiner Straße). Es ist einfach super cool, dass wir so nah beinander wohnen, weil man sich so auch einfach mal spontan treffen kann.
Morgen geht's dann vormittags in's Lego-Land mit meiner Host-Fam und gegen Nachmittag kommt die liebe Magda zu besuch, die ich aus Deutschland kenne und momentan auch als AuPair in England ist. Wir werden dann zusammen die Kinder babysitten und sie wird da schlafen. Sonntag treffen wir uns dann zu dritt mit Mona und machen Camden unsicher. Montag habe ich dann meinen Einstufungstest für den Sprachkurs. Ach ja... Es wir nie langweilig hier.

So das wars jetzt erstmal von mir. Ich hoffe euch hat dieses kurze Update gefallen und ich sage bis ganz bald!

Donnerstag

Blogtour Water & Air: Flucht in eine andere Welt

Willkommen zu einem weiteren Tag unserer Blogtour zu "Water & Air" von Laura Kneidl.
Ich bin bereits Tag sechs und nachdem ihr diesen Post gelesen habt kann ich euch versprechen lohnt es sich auch bei den anderen Mädels vorbei zu schauen! (Unten verlinkt!) 

Bevor ich aber zu meinem eigentlichen Thema "Flucht in eine andere Welt" komme stelle ich euch noch kurz das Buch allgemein vor.
Water & Air

Laura Kneidl
Seitenzahl: 480
ISBN: 978-3-551-31544-1
Preis: 12,99 €
Verlag: Carlsen
Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.
  Quelle: www.carlsen.de

Ich lasse das ganze hier jetzt nicht in einer Rezension ausarten, kann aber nur sagen, dass ich das Buch jedem Dystopie-Fan empfehlen kann und dem Buch 3,5-4 von 5 Sternen geben würde (Eine Rezension kann folgen wenn gewünscht).

Nun aber zu meinem eigentlichen Thema.

Flucht in eine andere Welt

Kenzie lebt schon ihr ganzes Leben in der Wasserkolonie, doch gefallen tut es ihr nicht. Frauen sind dafür bestimmt auf den Feldern zu arbeiten und für die Familie zu sorgen. Doch sie will und kann dieser Aufgabe nicht nachkommen. Einerseits wäre sie viel lieber eine Entdeckerin und würde die Unendlichkeit des Ozeans erkunden wollen und andererseits ist es ihr gar nicht möglich Kinder zu bekommen. Sollte dies jemals jemand außer ihrem besten Freund Noel erfahren würde sie sowieso aus der Kolonie verbannt werden, da sie der Gesellschaft nicht voll dienen kann. Als sich dann die Möglichkeit bietet mit den Repräsentativen unbemerkt die Kolonie zu verlassen zögert sie nicht lange, denn sie hat ja nicht viel zu verlieren. Die Verbannung aus ihrer Heimatkolonie ist sowieso schon zum Greifen nah und vielleicht findet sie in der Luftkolonie endlich ihre wahre Bestimmung.

Fast alle lieben es solche Geschichten zu lesen. Spannende Dystopie mit noch aufregenderen Fluchten, doch das alles ist nur so spannend für uns, weil es uns so fern ist. Dabei geschehen Geschichten wie diese auch täglich im echten Leben.

Nehmen wir nur ganz aktuell all die Menschen, die aus Syrien, dem Libanon und von so vielen anderen Orten zu uns kommen. Keiner von ihnen würde diese gefährliche Flucht und läge Reise auf sich nehmen, hätten sie eine andere und bessere Wahl. Doch genau wie Kenzie in "Water & Air" sehen sie dies als letzten Weg um ihre Lage zu verbessern, meist weil sie genau wie sie nicht mehr viel  zu verlieren haben.



Eine ähnliches Beispiel sind auch die Fluchten zur Zeit von BRD und DDR. Dies ist sogar Kenzie Fall noch ähnlicher. Den Leuten in der DDR ging es nicht zwangsweise sehr schlecht, doch sie konnten sich nicht mit der Gesellschaft identifizieren und um ihre Lage zu verbessern blieb keine andere Wahl als Flucht. Auch diese Menschen kannten genau wie die Protagonistin ihren Ankunftsort nicht wirklich. Sie hatten hier und da gehört, was "drüben" in der BRD abgeht und das es angeblich eindeutig mehr Bananen gibt, doch ein genaues Bild und wie es nach der Flucht weitergehen kann, das hatte kaum einer.

Deshalb behaltet immer beim Lesen solcher mitreißenden Geschichten im Hinterkopf, dass sich ähnliche Dinge auch direkt vor unserer Haustür abspielen und verurteilt keinen dafür, dass er sich in ein neues Leben an einem anderen Ort aufgemacht hat.

Die Blogtour

Hiermit bin ich auch schon am Ende meines Beitrags angelangt. Ich hoffe er hat euch gefallen. Schaut jetzt auf jeden Fall noch bei den anderen Mädels vorbei und seid gespannt auf die Verlosung morgen bei Pia!

 25.02. Vorstellung der Autorin & ihrer Bücher → bei Nickis Bücherwelt
26.02. Vorstellung der Charaktere - Part I → bei Lisas Bücherwelten 
27.02. Vorstellung der Charaktere - Part II → bei Booksuniversum 
28.02.  Vergleich der Welten → bei Booksworldbylaura 
01.02. Utopie oder Dystopie → bei Sweet Scent Storys 
02.02. Flucht in eine andere Welt → bei mir :)
03.02. Interview & Verlosung → bei Pia's Library

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an Carlsen für das Bereitstellen der Leseexemplare.
Jetzt bleibt mir nicht mehr zu sagen, außer bis ganz bald!

Mittwoch

Bourbon Kings – Jessica Bird


Bourbon Kings

Jessica Bird
Seitenzahl: 528
ISBN: 978-3-7363-0322-5
Preis: 12,90€ [D]
Verlag: LYX
Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle 

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ... Die Spiegel-Bestsellerautorin - jetzt mit ihrer neuen Serie bei LYX.
Die Cover der gesamten Reihe sind eindeutig nicht meine Lieblinge, aber zusammen sehen sie echt ganz nett aus und machen was her. Das des ersten Bandes finde ich noch am gelungensten, da es am besten die Charakterzüge der meisten Protagonisten widerspiegelt. Auch wird irgendwie der leichte "sexy" Einschlag des Buches durch die Farbe vermittelt, was mir wiederum gut gefällt.
Lane ist in den Norden geflohen. Naja, nach New York, denn in Easterly und seiner Familie hat er es nicht mehr ausgehalten. Sein Vater, seine hoffnungslose Schwester und vor allem seine hinterlistige Ehefrau konnte er einfach nicht mehr ertragen. Als diese auch noch ihr Baby abtreibt, welches der einzige Heiratsgrund war ist er am Boden zerstört, denn er musste seine große Liebe Lizzie dafür aufgeben. Doch er muss zurückkehren, denn die einzige Person die jemals so etwas wie eine Mutter für ihn war ist schwer krank. Doch natürlich sieht er bei diesem Besuch auch Lizzie wieder und ihre Liebe wird zwischen Familienproblemen, Partys und Intrigen erneut entfacht.
Ich habe das Buch ohne besonderen Erwartungen angefangen und wusste gar nicht so richtig in welche Richtung sich alles entwickeln wird. Zu aller erst: Es war größten Teils positiv. Lane, die wichtigste Hauptperson, war mir recht sympathisch, denn obwohl er nicht perfekt war hat er doch immer versucht alles richtig zu machen und gerade zu biegen. 
Die weibliche Hauptperson Lizzie hat sich zwar durch tolle Charakterzüge ausgezeichnet, ihre Taten haben mich aber oftmals stark genervt. Um es wie unreife Jungs zu sagen: Sie hat die ganze Zeit gehandelt, als hätte sie ihre Tage. Die "Liebesgeschichte" der beiden fand ich somit noch den schlechtesten Teil des Buches. 
Die Familienintrigen und geheimen Vereinbarungen haben mich dagegen umso mehr begeistert. Ich hätte mir jedoch gewünscht, das Lane bei seinen Recherchearbeiten etwas erfolgreicher gewesen wäre und mein bereits in diesem Buch etwas mehr erfahren hätte. 
Die Autorin hat es immer wieder geschafft mich mit Geschehnissen zu überraschen (auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass all so etwas im echten Leben jemals passieren würde). Das Ende war für mich dann jedoch ziemlich unbefriedigend, da der Cliffhanger für mich doch recht extrem war und der Spannungshöhepunkt, auf den ich die ganze Zeit gewartet habe etwas ausblieb.
 Trotzdem gebe ich 3,5 bis 4 von 5 Herzen und kann jedem, der den Klappentext ansprechend findet das Buch nur empfehlen.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Donnerstag

Lockwood & Co.: Das flammende Phantom – Jonathan Stroud

Das flammende Phantom

Jonathan Stroud
Spieldauer: 12 Stunden und 32 Minuten
ISBN: 978-3-8371-3474-2
Preis: 19,99€ [D]
Verlag: cbj audio
Im vierten Abenteuer um die Geisterjägeragentur bekommen Anthony Lockwood und George es mit einem besonders schrecklichen Verbrechen zu tun. Um den Fall meistern zu können, bitten sie die in Geisterdingen hochbegabte Lucy in die Agentur zurückzukehren. Doch die Freunde ahnen nicht, dass sie mit ihren Nachforschungen Kräfte auf den Plan rufen, die selbst sie nicht mehr kontrollieren können... 

Vielstimmig und fesselnd interpretiert von Anna Thalbach.
Schlicht und passend zu den vorherigen, also ich bin vollends zufrieden. Obwohl es nichts Besonderes ist macht es trotzdem Eindruck und fängt die Blicke in der Buchhandlung ein. Schade finde ich, dass es dem Vorgänger doch sehr ähnlich ist.
Lucy hat Lockwood & Co. verlassen. Sie konnte die Anderen einfach nicht länger in Gefahr bringen. Sie schlägt sich also als freie Beraterin durch und hilft hier und da aus. Ihr altes Team hat sie aber seit vier Monaten nicht mehr gesehen. Doch als sie eines Tages in einen Hinterhalt gerät bleibt ihr nichts, als zu ihrem alten Zuhause zu fliehen und auch dort wird sie gebraucht. Zusammen mit Anthony, George und Holly erlebt sie erneut Abenteuer, die jedem einen Schauer über den Rücken bescheren.
Wenn es im nächsten Buch nicht zu einem verdammten Kuss kommt bringe ich Stroud um. 
Nein Spaß, werden wir wieder sachlich.
Gerade hatte Anna Thalbachs wunderbare Stimme eingesetzt, schon war ich wieder in Lockwood-Stimmung. Ich liebe einfach dieses ganz besondere London, dass Jonathan Stroud in diesen Büchern erschaffen hat. Außerdem ist Lucy mit eine meiner absoluten Lieblingsprotagonisten, obwohl sie wahnsinnig Dickköpfig ist.
Auch war ich wahnsinnig froh, das sie zu den anderen zurückgekehrt ist.
Wie auch die Vorgänger war "Das flammende Phantom" wieder wunderbar spannend, ohne dabei Albträume oder ähnliches zu verursachen. Im Vergleich zu Teil drei ist jedoch der "finale Geisterkampf" recht klein ausgefallen, dafür waren die neuen Erkenntnisse sehr groß und tolle Vorarbeit auch den nächsten Band, den ich jetzt schon kaum abwarten kann.
Was ich aber auch kaum abwarten kann ist, dass Lucy und Lockwood endlich mal zu Pötte kommen. Ich könnte die zwei wirklich strangulieren für ihr Rumgedruckse. Wenn sie es im kommenden Buch nicht endlich schaffen sich einzugestehen, dass sie sich irgendwie mögen gehe ich an die Decke und eine Erpressung von Stroud ist nicht mehr ausgeschlossen! :D

Abgesehen davon konnte mich dieser weitere Teil der Lockwood-Reihe wieder sehr begeistern. Im Vergleich zum Vorgänger war er leider nur nicht ganz so spannend und deswegen gebe ich 4 von 5 Herzen.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an cbj Audio für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.