Samstag

Die Helden des des Olymp - Der verschwundene Halbgott

Hallöchen!

Wie schon im letzten Post angekündigt gibt es heute eine Rezension zu dem 2012 erschienen Buch "Die Helden des Olymp - Der verschwundene Halbgott" von Rick Riordan.


Klappentext:
Jason erinnert sich an gar nichts – nicht einmal an seine besten Freunde Piper und Leo. Und was hat er in Camp Half-Blood zu suchen, wo angeblich nur Kinder von griechischen Göttern aufgenommen werden? Zu allem Überfluss gehören die drei Freunde laut Prophezeiung zu den legendären sieben Halbgöttern, die den Olymp vor dem Untergang bewahren sollen. Kein Problem – Leo treibt einen mechanischen Drachen als Transportmittel auf und los geht’s! Und dann gilt es auch noch einen seit längerem verschwundenen Halbgott zu finden, einen gewissen Percy Jackson ...

Allgemeines:
Man hat ganze 592 Seiten vor sich welche sich in 56 Kapitel gliedern. Sie sind jedoch mit römischen Zahlen beschriftet (LVI). Das ganze Buch wird immer abwechselnd aus den drei Sichten der Hauptfiguren erzählt.

Cover:
Das Cover passt auf jeden Fall super zum Buch. Es sieht nicht aus wie ein typisches Mädchenbuchcover, aber das ist auch gut so, denn es ist eine Geschichte, die ich auf jeden Fall auch Jungs empfehlen kann, wenn nicht sogar besonders Jungs! Das Cover verrät schon einiges über da Leseerlebnis, das einen erwartet, verrät aber nicht zu viel!
SUPER 

Klappentext:
Auch der Klappentext ist in meinen Augen ganz gut gelungen. Verrät schon einiges, aber nicht zu viel!
GUT

Geschichte:
Tja, also ich muss ja sagen, dass ich mich anfangs stark durch das Buch gequält habe, was aber nur daran lag, dass ich enttäuscht war, das meine Lieblinge (Percy, Annabeth und Groover) einfach durch drei neue Protagonisten ersetzt wurden! Diese Ansicht löste sich aber doch irgendwann in Luft auf, da sie sehr wohl noch eine Rolle spielen. Die drei neuen Halbgötter Jason, Piper und Leo sind alle ganz besonders. Wer Percy Jackson gelesen hat, kennt die neue große Weissagung und diese Buchreihe greift diese auf. Jason, Piper und Leo sind die ersten drei der sieben großen Halbgötter.
Dieses Buch erzählt von den Abenteuern, die sie erleben, während sie auf der Suche nach Jasons verlorenen Erinnerungen sind, welche mit der Rettung der Göttin Hera und auch dem Verschwinden Percys zusammenhängen. Sie stoßen auf Geheimnisse und Gefahren, doch zusammen stehen sie alles durch.
WIRKLICH GELUNGEN

Charaktere:
Wie oben schon erwähnt, dachte ich zuerst Jason, Piper und Leo wären einfach nur ein Abklatsch von meinen Lieblingen. Was aber wirklich nicht stimmt. Ich muss Gesten, dass ich in diesem Buch noch nicht wirklich hinter den wahren Charakter der drei gekommen bin. Jedoch sind sie alle durch ihre Vergangenheit stark geprägt, vor allem Leo. Ich freue mich schon auf weitere Bücher mit ihnen um mehr über sie herauszufinden.
KNAPP ABER GUT

Abschließen würde ich dem Buch 4,5 von 5 Punkten geben, da ich wirklich begeistert war! Für mich waren eigentlich nur die geringe Ausführung der Charaktere und die "Percy Jackson" ähnliche Geschichte kleine Abstriche.

Ich hoffe dir hat diese Rezension gefallen!

Deine Meike


1 Kommentar:

  1. Hey Meike,
    habe gerade deinen Blog entdeckt und finde ihn wunderschön!
    du hast ein richtig tolles design und tolle rezensionen!
    Folge dir jetzt gleich mal <3
    Mein Blog ist auch ganz neu,vielleicht magst du mir ja zurück folgen?
    Liebste Grüße Jil
    jmrlns.blogspot.de

    AntwortenLöschen