Mittwoch

Oksa Pollock - Der Gnadenlose - Anne Plichota und Cendrine Wolf

Hallöchen!

Wenn du die ersten fünf Teile nicht kennst lies bitte nicht weiter. Diese Rezension ist NICHT Spoiler frei.




"Oksa Pollock - Der Gnadenlose" - Anne Plichota und Cendrine Wolf

Band 6
ab 11 Jahren
368 Seiten, gebunden
EUR 18,99 
ISBN-13: 978-3-86274-700-9

Erscheinungstermin: August 2014 




Klappentext:
Oksa in großer Gefahr! 
Der gefährliche Orthon setzt alles daran, um das magische Land Edefia zu zerstören und die gesamte Welt unter seine Herrschaft zu bringen. Oksa und ihren Verbündeten, den Rette-sich-wer-kann, bleibt nur wenig Zeit, ihn zu stoppen und Tugdual, der auf die Seite des Bösen gewechselt ist, zu sich zurück zu ziehen. Und Orthon gelingt ein weiterer Schlag gegen Oksa.

Aussehen:
Allgemein sind alle Oksa Pollock Cover jetzt nicht die aller Schönsten, aber auch dieses hier passt gut zu den anderen und was ich loben muss ist, dass Oksa passend zu jedem Buch auf jedem Cover etwas älter aussieht.

Figuren:

Oksa:
Oksa ist in dies finalen 6ten Teil bereits 17 Jahre alt (im ersten 13).
Sie ist mit ihrem langjährigen Freund Gus zusammen.
Sie ist die Tochter von Pavel und Marie Pollock
und das wichtigste: sie ist die Huldvolle von Edefia.
Sie ist furchtlos, aber oft auch sehr impulsiv und handelt oft etwas unüberlegt.

Gus:
Er ist der beste, aber auch feste Freund von Oksa und ebenfalls 17 Jahre alt.
Er ist ein Waise auch China, wurde jedoch adoptiert, jedoch hängen seine Adoptiveltern in Edefia fest.
Er ist Oksas Gegenpol und ist ruhig und durchdacht. Er ist zwar mutig, aber eher schüchtern.

Tugdual:
Er ist glaube ich 18 Jahre alt und Sohn von Orthon (was er lange nicht wusste).
Er war schon immer neben der Spur und ein bisschendas schwarze Schaf der Familie.
Jedoch wird immer wieder betont, dass er ein gutes Herz hat.
Er ist Mutig und mysteriös.
Auch er und Oksa hatten da schon das ein oder andere Näherkommen.


Orthon:
Orthon McGraw ist der Bösewicht der Reihe.
Nachdem er in Edefia gescheitert ist, versucht er nun mit extremer Verbissenheit die Erde an sich zu reißen und Edefia zu zerstören.
Seine größten Gegner sind die "Rette-sich-wer-kann" (Oksa und Co.).
Unterstützt wird er durch seine Söhne.


Handlung:
Orthon wird geliebt. Die Menschen lieben den Retter des Staates, obwohl er irgendwie auch komisch ist. Doch keiner von ihnen weiß welche gemeinen Absichten er hat. Er möchte seine eigene Welt erschaffen und die Menschheit unterdrücken. Aber das ist nicht das Schlimmste: Er möchte Edefia zerstören. Doch das lassen sich die "Rette-sich-wer-kann" nicht einfach gefallen. Mit vereinten Kräften machen sie sich bereit um gegen Orthon anzutreten. Doch reicht das und werden alle am Ende glücklich sein?

Fazit:
Ich muss sagen ich habe mich durch das Buch etwas gequält. Ich bin mit Oksa älter geworden, habe das erste Buch mit 13 gelesen und war damals total begeistert. Doch es gibt ein Problem. Oksa wird älter, die Geschichte wird älter, doch der Schreibstil wird es nicht. Die Geschichte wurde immer noch erzählt als wäre der Leser acht und das hat mich wirklich enorm gestört. Auch hat mir irgendwie die Beziehung zwischen Oksa und Gus stark gefehlt. Natürlich gab es mal einen Kuss, doch zum Beispiel "vor der großen Schlacht" gab es keine feste Umarmung oder Ähnliches... einfach nicht so realistisch... Ich bin sehr froh die Reihe jetzt abgeschlossen zu haben und dass ich mir über diese Geschichte keine Gedanken mehr machen muss.
Abschließend kann ich sagen, dass die Grundidee und auch die Geschichte toll ist, jedoch fehlt einfach die Entwicklung.  Also wenn du 11-14 Jahre alt bist viel Spaß beim Lesen, bist du jedoch älter kann ich dir die Reihe nicht empfehlen!


Note 3
befriedigend

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen