Sonntag

Rick Riordan: Heroes of Olympus - The blood of Olympus

Guten Morgen!

Heute kommt eine von mir lange hinausgezögerte Rezension, weil ich einfach nicht wollte das ich kein Buch um "Percy Jackson" mehr zu lesen habe. Doch jetzt habe ich endlich "The Blood of Olympus" (auf Englisch) gelesen und möchte heute den finalen Teil vorstellen.

"The blood of Olympus" - Rick Riordan

Britische Fassung

Erschienen am 17.10.14

577 Seiten, Kartoniert 

  • ISBN-13: 978-0141339252

  • In Deutschland als Taschenbuch: 9,20 

Klappentext:
Though the Greek and Roman crew members of the Argo II have made progress in their many quests, they still seem no closer to defeating the earth mother, Gaea. Her giants have risen - all of them - and they're stronger than ever. The gods, still suffering from multiple personality disorder, are useless. How can a handful of young demigods hope to persevere against Gaea's army of powerful giants? As dangerous as it is to head to Athens, they have no other option. They have sacrificed too much already. And if Gaea wakes, it is game over...

Aussehen:
Joa, über das Aussehen aller Rick Riordan Bücher lässt sich ja in allen Sprachen streiten. Ich muss sagen ich finde sie alle hässlich :D
Auf diesem stört mich besonders, dass alle Protagonisten doch recht genau abgebildet sind, aber ihre Waffen total bekloppt aussehen und nicht passen!

Figuren:

Am Ende dieser 10 Bücher muss man sagen, das relativ viele Personen zusammen gekommen sind! Wofür ich Rick aber loben muss ist, das ich eigentlich nie durcheinander komme. Am Ende kann man wirklich fast von NEUN Protagonisten sprechen, welche ich alle in mein Herz geschlossen habe.
In diesem letzten Buch hat mich nur etwas gestört, das die Sicht der Kapitel sich ständig geändert hat, aber trotzdem keines von Percy oder Annabeth dabei war (Ship of my life :D).

Handlung:
Tja, das ist hetzt wohl der schwierigste Punkt, den man einfach nicht Spoiler frei gestalten kann. Also es wird keine Spoiler für den letzten Teil geben, aber die Teile davor muss ich doch mit einbeziehen.
Während die auserwählten Sieben weiter auf ihrem Weg nach Griechenland sind, müssen Reyna, Nico und Hedge die Athene Partheons so schnell wie möglich nach Camp Half Blood bringen, um einen Krieg zwischen den Halbgötter zu vermeiden, denn nur so ist es möglich Gaia zu besiegen. Doch Nico geht es immer schlechter und immer mehr Hindernisse machen der Argo II zu schaffen. Das Verhindern der Erweckung von Gaia scheint unmöglich...

Fazit:
OMG! Ich liebe diesen Autor (auch wenn er vielleicht Ideen los ist, weil er immer über Götter schreibt :D).
Diese Geschichte hat einfach alles was ich mir wünsche. Action, Spannung, Liebe und man lernt noch etwas (über Mythologie). Dieses Finale war der Reihe absolut würdig und die letzten 100 Seiten saß ich total angespannt in meinem Bett und habe jeden angeschrien, der mich stören wollte.
Ich weiß, es sind 10 Bücher bis zu diesem Finale, doch es lohnt sich so dermaßen!  Natürlich

Note 1
sehr gut

1 Kommentar:

  1. Ach die Reihe will ich auch noch unbedingt lesen, ich liebe die Figuren schon jetzt :D

    AntwortenLöschen