Donnerstag

Griechenlandreise - We have a DAM problem

Wer hier oder auf Instagram schon etwas länger dabei ist kennt meine Obsession für Percy Jackson.
Ja, ich kann es nicht abstreiten...
Und ja ich kann auch nicht abstreiten, dass diese Obsession ein großer Push-Faktor für dieses Reise war.
Es war eine geführte Rundreise durch Griechenland, bei der ich so viel über Götter und archäologische Stätten gehört habe, dass wenn jetzt einer dieselbigen erwähnt stechender Kopfschmerz eintritt :D
Aber wirklich, wir haben da gefühlt in einer Woche das komplette erste Semester in Archäologie studiert!!!





Los ging es in Frankfurt und dann in drei Stunden nach Athen, wo ich erstmal, wie ein Freund sie liebevoll nennt, meine "Gammelfleischgruppe" (Ich würde das nie sagen!) traf. Unter 50 waren da nämlich nur meine Eltern und zwei aus Österreich. Gut da war noch Nik nur mit k (14), aber der hat erst am dritten Abend mit mir geredet und dann so richtig wieder erst am letzten... Also Juhu da kam spontan erstmal Freude auf.





Athen an sich hat mir eigentlich recht gut gefallen!
Es gab Gassen in denen war viel los (Bild), aber nur eine Ecke weiter hat man sich gefühlt wie im Dorf und nach nur drei Tagen Athen konnte ich mich eigentlich sehr gut in der Innenstadt bewegen und hatte schon meine "Standart-Sraßen".




Besonders sind in ganz Griechenland aber wohl die ganzen Sehenswürdigkeiten (hier: Parthenon).
Da war ich auch wirklich froh eine wirklich kompetente Führerin zu haben, weil sonst hätte man die ganzen so wichtigen Details einfach übersehen... Manchmal hat man aber eben mehr unwichtige als wichtige Details erzählt bekommen.... Aber gut, die Frau hatte Archäologie studiert und ein absolutes Faible dafür!




Landschaftsmäßig hat mich Griechenland auch sehr begeistert.
Wälder, Berge, Seen, Meer, Schnee... irgendwie Deutschland nur wärmer.
Schade ist nur der viele Müll, der an den Straßenrändern liegt was daran liegt, dass sehr oft die Müllverbrennungsanlagen streiken...
Wir hatten sowohl Sonne als auch Regen und natürlich war es mit Sonne schöner, aber eigentlich kam der Regen immer nur dann, wenn er nicht sonderlich gestört hat.





Wie in vielen südlichen Ländern wimmelt es nur von freilaufenden Katzen und Hunden, doch im vergleich zu Italien, wo das eine oder andere Tier doch mal aggressiv sein kann waren sie in Griechenland so unheimlich süß und anschmiegsam! Das mag aber auch daran liegen, dass sich die Anwohner auch wirklich um diese "wilden" Tiere kümmern.






Ich hatte ja schon gesagt, dass wir natürlich auch am Meer waren (hier in der nähe von Delphi) und obwohl der Tag total verregnet war kam kurz die Sonne raus und ich war mit meinen Füßen im Meer was einfach nur herrlich war.




Hier nochmals beispielhaft für eine Archäologische Stätte der Tempel des Apollon im Heiligtum von Delphi. Delphi war wirklich einer der spannendsten Orte und nach Athen auch der mit dem besten Wetter.






Sonst gab es ganz klischeemäßig einen griechischen Tanzabend an dem uns vor allem Sirtaki und ein Paartanz beigebracht wurden und das war der dritte Abend an dem Nik nur mit k gezwungen war mit mir zu reden :D Alle Tanzlehrer freuen sich einfach, wenn sie zwei junge Leute in einer "Gammelfleischgruppe" haben, die sich minimal bewegen können und zwingen sie natürlich dazu zusammen zu tanzen.. Aber es war wirklich amüsant... Falls Nik nur mit k das jemals lesen sollte, was wirklich höchst unwahrscheinlich ist, dann sag ich "Die haben alle einen ganzen Wald im Arsch" (Ein großes Dankeschön hier nochmals an dich für diesen Spruch.. Ich hab da auch noch 'nen anderen, aber den will ich hier nicht schreiben... :D)

So genug der Insider! Ich hoffe euch hat diese klitzekleine "Reisereview" gefallen und allen die gerade wie ich noch frei haben wünsche ich noch schöne sonnige Tage!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen