Samstag

Die Liebe, das Glück und ein Todesfall - Kerry Fisher


Die Liebe, das Glück und ein Todesfall
Kerry Fisher


€ 9,99 [D] € 10,30 [A] | CHF 13,90* 
Taschenbuch, 416 SeitenISBN: 978-3-442-48213-9Verlag Amazon

Maia stellt keine hohen Ansprüche ans Leben, aber etwas mehr als eine Sozialwohnung und ein Couchpotato-Mann wäre schön. Mit diversen Putzstellen versucht sie, ihre kleine Familie über Wasser zu halten – umso tiefer sitzt der Schock, als sie erfährt, dass ihre Lieblingskundin, eine nette Professorin, verstorben ist. Doch dann die Überraschung: Maia wurde im Testament bedacht, vielmehr: Maias Kinder. Aus dem Nachlass soll das Geld für eine teure Privatschule bestritten werden. Und plötzlich finden sich Maia und ihre Kinder in einer Welt wieder, in der ein Leben ohne Bio-Obst und Geigenunterricht undenkbar ist – und in der ein hinreißender Lehrer Maias Herz höher schlagen lässt ...
Also ich finde die Covergestaltung wunderschön! Die Schriftart und die Farbwahl gefällt mir sehr!
Außerdem fasst sich das Buch auch wunderschön an.
Einziger Kritikpunkt ist wohl, dass man durch das Cover nicht besonders auf die Geschichte schließen kann.
Erzählt wird die Geschichte von Maia, die sich durch das Leben mit ihrem grässlichen Lebensgefährten Colin quält.
Er verprasst das bisschen Geld und sie schrubbt sich die Finger wund um es wieder rein zu kriegen.
Doch dann stirb ihre beste Kundin Rose und hinterlässt ihr etwas. Und zwar 24.000 Pfund pro Jahr um den  zwei Kindern von Maia die beste Bild die beste Bildung zu ermöglichen. Aber auch nur dafür.
Nach langem Überlegen entscheidet sich Maia dafür das Erbe dafür das Erbe und schickt ihre Kinder auf die Eliteschule der Stadt, wo sie so gar nicht reinpasst, ihren Kindern aber tut es wahnsinnig gut und sie findet sogar eine neue beste Freundin. 
Doch Rose hat kein Geld für die "Nebenkosten" eines solchen Lebens vererbt und die Rechnungen werden immer und immer höher.
Colin wir währenddessen immer mehr zum totalen Arschloch und dann ist da auch noch dieser attraktive Lehrer, der Maia den Kopf verdreht hat.
Als sie nicht mehr kann und alles aufgeben will wird sie jedoch erneut überrascht.
Ich muss sagen ich war irgendwie total unmotiviert das Buch zu beginnen, aber nach den ersten 80 Seiten konnte ich nicht mehr aufhören. Es war ein tolles, leichtes, manchmal dramatisches, manchmal lustiges Buch, welches wohl die perfekte Sommerlektüre ist.
Enthalten waren Themen wie Freundschaft, Ehebruch, das streben nach Höherem, Versagen... Alles in allem: Es wurden wirklich einfach mal alle Seiten des Lebens gezeigt. Außerdem ist er verblüffend unverblümt geschrieben und man kann sich von Zeit zu Zeit einfach perfekt mit den Charakteren identifizieren!
Zwischendrin hätte es für mich zwar etwas schneller gehen können, aber es hat sich jetzt auch nicht extrem gezogen.
Was mich als einziges richtig gestört hat war das ständige Siezen! Selbst ihre beste Freundin hat Maia immer gesiezt und das hat mich wirklich extrem genervt.
Sonst aber ein rundum gelungener Schmöker, den ich vor allem der gesamten Frauenwelt empfehlen kann!
Von mir gibt es

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen