Sonntag

Die Nacht der gestohlenen Küsse - Kasie West

Endlich schaffe ich es hier aus Spanien meine erste Rezension hochzuladen.
Das Buch wurde mir freundlicher Weise vom Arena Verlag zum Rezensieren zugesendet.

Die Nacht der gestohlenen Küsse
Kasie West

12,99 Euro (D)
272 Seiten
ISBN: 978-3-401-60042-0

Herzüberkopf – das ist nichts für Charlotte. Aufgewachsen bei ihrem Vater und mit drei älteren Brüdern, ist sie alles andere als ein typisches Mädchen. Als sie jedoch aus Geldnot einen Job in einer Modeboutique annimmt, wird Charlies Leben plötzlich von Make-up, Freundinnen und Dates bevölkert. Von ihrem verwirrenden neuen Leben als Mädchen erzählt sie nachts ihrem Nachbarn Braden, Sandkastenfreund und quasi vierter Bruder. Und als wäre ihr Doppelleben nicht schon kompliziert genug, verliebt sich Charlie auch noch – ausgerechnet in Braden. Muss sie ihre Freundschaft riskieren, um die große Liebe zu finden?
Ich muss sage allein betrachtet mag das deutsche Cover gut gewählt sein, im Vergleich zum englischen aber gefällt es mir nicht besonders.
Das Buch sieht nach viel mehr Kitsch aus, als wirklich vorhanden ist und der Titel ist total abschreckend (zumindest für mich) und ich kann nicht wirklich eine Verbindung zum Buch herstellen.
Der englische "On the fence" passt in meinen Augen einfach viel besser!
Charlies Mutter ist früh gestorben. Deshalb wächst sie nur mit ihren sportbegeisterten Brüder, ihrem Nachbarn und ihrem Vater auf. "Mädchen-Sachen" sind nicht sie. Sie spielt lieber Football, oder schaut ein Baseballspiel. Aber sie hat auch ein Faible für zu schnelles Autofahren und als ihr Vater genug von all den Strafzettel hat muss Charlotte sich einen Job suchen um diese zu bezahlen. Das führt sie ganz ungewollt in die Mädchenwelt, die sie um jeden Preis von ihrer Familie fern halten will.
Charlie beginnt ein Doppelleben. Doch nicht nur zwischen Job und Familie, sondern auch zwischen Tag und Nacht. Denn Nachts trifft sie sich immer mit ihrem Nachbarn Braden am Zaun, da sie beide  kein Auge zu bekommen. Jedoch bringt dies auch ernsthafte Gefühle mit sich...
Wäre das Buch nicht von Kasie West, eine meiner absoluten Lieblingsautorinen, wäre ich wohl nie darauf gekommen es zu lesen, da mich der unheimlich kitschige Titel wahnsinnig abschreckt. Ich wurde jedoch wieder einmal nicht enttäuscht.
Charlotte war mir persönlich sehr sympathisch und ich war sogar etwas neidisch auf sie. Ich bin ganz ohne Geschwister aufgewachsen und der Familienzusammenhalt in diesem Buch gefällt mir schon sehr. Aber auch ihre sportliche Seite lässt mich nicht kalt. Ich bin eindeutig ein "Ballett-Pilates-Laufen-Mädchen" und wäre gerne so gut in Ballsportarten wie sie. Aber nun zurück zum Buch: Der Schreibstil war wie immer super. Locker und leicht, aber nicht oberflächlich. Die Charaktere wurden sehr schön beschrieben und so fiel es mir zum Beispiel nie schwer die ganzen Brüder zu unterscheiden.
Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem empfehlen der noch nach einem schönen Buch für den Sommer sucht, obwohl es auch hervorragen für einige Lesestunden vor dem Kamin im Winter geeignet wäre.
Deshalb gibt es von mir 5 von 5 Herzen!






1 Kommentar: