Samstag

Im Hause Longbourne – Jo Baker



Im Hause Longbourn

Jo Baker
Seitenzahl: 448
ISBN: 978-3-328-10027-0
Preis: 10,00€ [D]
Verlag: Penguin
Ein Millionenpublikum liebt Jane Austens Stolz und Vorurteil. Doch keiner weiß, was sich in Küche und Stall des Hauses Longbourn abspielt: Hier müht sich die junge Sarah mit Wäsche und Töpfen ab, immer noch hoffend, dass das Leben mehr für sie bereithält. Ist die Ankunft des neuen Butlers James ein Zeichen? Während Elizabeth und Mr. Darcy von einem Missverständnis ins nächste stolpern, nimmt in Longbourn noch ein anderes Liebesdrama seinen Lauf – denn James hütet ein großes Geheimnis. 
Jo Baker erzählt Jane Austens bekanntesten Roman neu: aus Sicht der Dienstboten. Und zeigt, dass deren Dramen jenen der Herrschaften in nichts nachstehen.
Das Buch gibt es ja auch schon als Hardcover, aber in meinen Augen hat es einen echten "Glow-Up" erlebt! Die Frau im roten Kleid vor der verschneiten englischen Landschaft gefällt mir einfach wahnsinnig gut. Auch das mehr Dynamik als beim vorherigen Cover enthalten ist spricht mich sehr an! 
Sarah würde heute wohl feiern gehen, in Zeitschriften lesen und sich die Nägel lackieren, doch sie lebt nicht heute. Sie dient im Hause Longbourn und verrichtet Arbeiten, von denen sich nur beim Klang die Nägel aufrollen. Es ist ihre Pflicht und sie erfüllt sie gerne, doch sie ist ein Teenager und die Liebe geht auch an ihr nicht einfach vorbei. Auf einmal reicht ihr das alles nicht mehr. So nimmt während Elizabeth und Mr Darcy eine der bekanntesten Liebesgeschichten schreiben, hinter den Kulissen noch ein ganz anderes Liebesdrama seinen Lauf, denn die Beteiligten haben Geheimnisse von unbekannter Größe.
Vergangene Zeiten beeindrucken mich schon immer. Geschichtsunterricht hat mich immer interessiert und so hielt ich dieses Buch für eine gute Wahl. Anfangs fand ich die ausschweifenden Beschreibungen von Lage und veralteten Methoden auch noch spannend doch nach den ersten 100 Seiten haben sie die Geschichte leider unschön gezogen. So gab es oft auf einer Seite in meinen Augen nur ein oder zwei wichtige Sätze, der Rest war Zeitverschwendung.

Keine Frage, Ja Baker schafft es ein wunderschönes und realistisches Bild der Zeit dem Leser zu präsentieren, doch leider bleibt es dabei nicht immer spannend.
Dafür sind die Charaktere aber sehr gut ausgearbeitet.
Bemerkenswert ist auch ihr Wissen über Jane Austens Orginalwerk, denn immer wieder lässt sie Informationen dieses Buches in ihr eigenes einfließen.

So kann ich leider abschließend nur sagen, dass obwohl Baker gute Intentionen hatte ist das Buch leider trotzdem besonders gute Nachtlektüre, da man nach nur einem Kapitel der Geschichte schon total müde ist. Wer aber gerne ein Kapitel vor dem Einschlafen liest und vergangene Zeiten liebt, für den ist dieses Buch ein perfekter Fund.
Ich gebe alles in allem 3 von 5 Herzen.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen