Mittwoch

Bourbon Kings – Jessica Bird


Bourbon Kings

Jessica Bird
Seitenzahl: 528
ISBN: 978-3-7363-0322-5
Preis: 12,90€ [D]
Verlag: LYX
Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle 

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ... Die Spiegel-Bestsellerautorin - jetzt mit ihrer neuen Serie bei LYX.
Die Cover der gesamten Reihe sind eindeutig nicht meine Lieblinge, aber zusammen sehen sie echt ganz nett aus und machen was her. Das des ersten Bandes finde ich noch am gelungensten, da es am besten die Charakterzüge der meisten Protagonisten widerspiegelt. Auch wird irgendwie der leichte "sexy" Einschlag des Buches durch die Farbe vermittelt, was mir wiederum gut gefällt.
Lane ist in den Norden geflohen. Naja, nach New York, denn in Easterly und seiner Familie hat er es nicht mehr ausgehalten. Sein Vater, seine hoffnungslose Schwester und vor allem seine hinterlistige Ehefrau konnte er einfach nicht mehr ertragen. Als diese auch noch ihr Baby abtreibt, welches der einzige Heiratsgrund war ist er am Boden zerstört, denn er musste seine große Liebe Lizzie dafür aufgeben. Doch er muss zurückkehren, denn die einzige Person die jemals so etwas wie eine Mutter für ihn war ist schwer krank. Doch natürlich sieht er bei diesem Besuch auch Lizzie wieder und ihre Liebe wird zwischen Familienproblemen, Partys und Intrigen erneut entfacht.
Ich habe das Buch ohne besonderen Erwartungen angefangen und wusste gar nicht so richtig in welche Richtung sich alles entwickeln wird. Zu aller erst: Es war größten Teils positiv. Lane, die wichtigste Hauptperson, war mir recht sympathisch, denn obwohl er nicht perfekt war hat er doch immer versucht alles richtig zu machen und gerade zu biegen. 
Die weibliche Hauptperson Lizzie hat sich zwar durch tolle Charakterzüge ausgezeichnet, ihre Taten haben mich aber oftmals stark genervt. Um es wie unreife Jungs zu sagen: Sie hat die ganze Zeit gehandelt, als hätte sie ihre Tage. Die "Liebesgeschichte" der beiden fand ich somit noch den schlechtesten Teil des Buches. 
Die Familienintrigen und geheimen Vereinbarungen haben mich dagegen umso mehr begeistert. Ich hätte mir jedoch gewünscht, das Lane bei seinen Recherchearbeiten etwas erfolgreicher gewesen wäre und mein bereits in diesem Buch etwas mehr erfahren hätte. 
Die Autorin hat es immer wieder geschafft mich mit Geschehnissen zu überraschen (auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass all so etwas im echten Leben jemals passieren würde). Das Ende war für mich dann jedoch ziemlich unbefriedigend, da der Cliffhanger für mich doch recht extrem war und der Spannungshöhepunkt, auf den ich die ganze Zeit gewartet habe etwas ausblieb.
 Trotzdem gebe ich 3,5 bis 4 von 5 Herzen und kann jedem, der den Klappentext ansprechend findet das Buch nur empfehlen.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.