Dienstag

Ein ganzes halbes Jahr...

Schon seit einiger Zeit (15. Juli) bin ich wieder in Deutschland und es wird langsam Zeit, vom Rest meines Aufenthaltes, nach dem Zwischenbericht (klick) zu berichten. Wie in jenem Post bereits berichtet, wechselte ich im Februar meine Gastfamilie und habe von da in im schönen Surbiton bei Kingston upon Thames gelebt, welches noch im Großraum London liegt. Aber jetzt lasse ich genau wie das letzte Mal wieder die Bilder für sich sprechen.

Ich glaube dieses Bild ist bereits am zweiten Wochenende bei meiner neuen Familie entstanden, als es gemeinsam ins Lego-Land ging.
Einer der schönsten Orte: Hampton Court Palace
Ohhh und Oxford!
Oder warte, ist das Cambridge?
Hier auf jeden Fall mit Lisanne, Teresa, Alessa und Lena in Oxford beim Tretbootfahren.
#shawny

Als meine Eltern da waren, ging es dann unter anderem nach Stonehenge, Salisbury und Bournemouth.

Nachdem meine Eltern dann weg waren, habe ich mich direkt mit der lieben Jenny (klick) in London getroffen.
Ach war das schön. #starbuckstyp
Dann stand Ostern vor der Tür und meine Gastfamilie hat Besuch bekommen von den Großeltern und der Schwester mit Tochter.
Ellie und Mila haben sich am Ende (nach ganzen zwei Wochen) gestritten wie echte Geschwister.

Zusammen ging es dann immer in den Park, die "Kew Gardens", auf eine Bootsfahrt zum Hampton Court Palace und vieles mehr.
Aber auch London und meine Mädels kamen in der Zeit nicht zu kurz.
Ob mit Mona, Carina und Lena in der Tower Bridge, oder mit Magda im Hard Rock Cafe. Wir haben schon viel gesehen.
Und ab und zu brauchten wir alle mal einen Mädelsabend mit Jenga, Ralph, Süßkartoffelpommes und schlechten Witzen. 
Ein ganz toller Ausflug war auch der mit Louisa zum Hever Castle. Mitten im Nirgendwo.
Stimmt's Louisa? Nächster Stopp: Venedig!
Obwohl ich schon beim Tripp mit meinen Eltern in Bath war, habe ich mich mit Nane, Celine und Wiebke in den Bus gesetzt und die schöne Stadt erneut erkundet. Ach, einfach ein richtig schönes Städtchen.
Aber man musste gar nicht so weit fahren, um tolle Orte zu entdecken. Direkt bei uns in der Nähe haben Louisa und ich das Ham House besichtigt und wissen jetzt alles über die Gärten und die suuuuper tollen Schränke. :D
Aber bei den ganzen Unternehmungen brauchte es manchmal auch einfach nur entspannte Katzen-Tage! Hier beide Male mit Freddy, aber Achilles war mindestens genau so süß.
Ein besonders toller Tag war auch der von den AuPair-Organisationen geplante Ausflug nach Greenwich. Mit meiner fast vollständigen Mädelsgruppe aus Tunbridge Wells hatte ich einen wundervollen Tag rund um den Nullmeridian.
Ach und eine Sache, die ich auch ganz besonders vermisse: Das Meer!
Hier die Bilder sind von einem ganz tollen Tagestripp nach Eastbourne mit Louisa und Ellen.

Einen ganz tollen Tag in London hatte ich mit Magda und Mona. Picknick bei Primrose Hill, spazieren durch den Richmond Park, was will man mehr.
Aber nicht nur meine Zeit als AuPair neigte sich dem Ende zu, auch das Schuljahr meiner Gastkinder war fast vorbei und diese Bilder sind beim Frühstück am letzten Schultag entstanden.
Ein ganz persönliches Highlight meines Aufenthaltes war "Trooping the colour".
Mit Louisa stand ich ab acht Uhr morgens in der prallen Sonne und wir haben unseren Tod schon kommen sehen, doch es hat sich gelohnt. Die Show der Guards war etwas ganz Besonderes und wir haben die Queen und den größten Teil der Königsfamilie gesehen.

Mein letztes ganzes Wochenende habe ich mit den Mädels im Kletterwald verbracht. Es war einer der schönsten Tage und keiner kann bessere Picknicks als wir.
Außerdem (glaube ich, vielleicht war's auch wann anders) waren meine Gastfamilie und ich noch ein letztes Mal im Hampton Court Palace. Insgesamt waren es glaube ich mindestens fünf Mal.
Meine letzte Woche in England hatte ich frei, da Ellie und Finn mit ihrem Vater im Urlaub waren. Die Zeit habe ich genutzt, um durch England und Schottland zu reisen. Es wird aber nochmal einen extra Post zu größeren Reisen und Besuchen geben.

Und dann stand auch schon die Verabschiedung an...
An meinem letzen Abend ging es zusammen in ein deutsches Restaurant (das Essen war echt gut!)
Der Abend war einfach richtig schön und Tränen flossen erst am nächsten Tag am Flughafen.
Wenn ich jetzt so auf mein halbes Jahr zurückblicke, war es einfach toll. Ich bin so dankbar für meine tolle Gastfamilie, aber auch besonders für meine tollen Mädels, die ich kennengelernt habe. Ohne euch wäre es nur halb so schön gewesen und es hätte eindeutig etwas gefehlt.

Wenn ihr also überlegen solltet, als AuPair ins Ausland zu gehen, kann ich es euch nur empfehlen. Solltet ihr euch unwohl fühlen, versucht Familie zu wechseln und sollte das alles nichts bringen, macht das auch nichts. Geht einfach wieder nach Hause. Ihr werdet trotzdem um so viele Erfahrungen reicher sein!
In diesem Sinne bis ganz bald,

1 Kommentar:

  1. Hallo Meike,
    man sieht den Fotos direkt an, was für eine wunderschöne Zeit du mit deiner Gastfamilie verbracht hast. Die Erinnerungen wirst du gewiss ein Leben lang behalten und bestimmt lässt sich auch im Nachhinein wieder ein Treffen organisieren. In der heutigen Zeit mit Internet und Videotelefonie, kann man sich auch über weite Entfernungen hinaus jederzeit sehen und miteinander sprechen. :o) Ich freue mich, dass du so schöne Erfahrungen machen durftest

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen