Samstag

Der letzte erste Kuss - Bianca Iosivoni

Der letzte erste Kuss

Bianca Iosivoni
Seitenzahl: 502
Preis: 10,00 € [D]
ISBN: 978-3-7363-0414-7
Verlag: LYX
Das größte Risiko, das beste Freunde eingehen können ... Elle und Luke sind beste Freunde – und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen ... (Quelle: Bastei Lübbe)
Passend zum ersten Band wurde das Cover für dieses Buch gewählt. Das blau hat mir zwar besser gefallen, aber auch das lila finde ich farblich ansprechen. Dass Kuss-Foto ist in meinen Augen etwas übertrieben kitschig, passt aber natürlich hervorragend zum Titel des Buches. Allgemein bin ich also durchaus zufrieden.
Elle und Luke sind alles andere als verklemmt. Sie haben Beziehungen, Eintagsfliegen und alles dazwischen. An die große Liebe lässt die zwei ihre Vergangenheit aber nicht glauben. Schon seit Beginn des Studiums sind die zwei befreundet und es hat sich eine vertraute und innige Freundschaft entwickelt. Doch dann ist da dieser eine Kuss und dieses Prickeln und all die Gefühle, die auf einmal so schwer werden zu verleugnen...
Abwechselend aus Alles und Lukes Sicht erzählt konnte mich die Geschichte wirklich fesseln. Bekannt waren die beiden, sowie ihre Clique schon aus dem ersten Band, was dem Lesen des Buches irgendwie ein "Nach-Hause-kommen-Gefühl" gab.
Elle als weibliche Protagonistin ist wahnsinnig sympathisch, humorvoll und offenherzig. Luke hingegen ist besonders spontan und frech, aber natürlich auf eine wahnsinnig sexy Art.

Langsam zu beobachten wie sich aus der Freundschaft der beiden mehr entwickelt und wie sie versuchen es zu legen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Biancas toller Schreibstil hat dabei aber sicher auch eine große Rolle gespielt. Frisch, modern und immer flüssig. Sie hat die Chemie und Bindung der beiden wundervoll zu Papier gebracht und das ein oder andere Lachen konnte ich nicht unterdrücken.

Der letzte erste Kuss konnte mich also alles in Allem total überzeugen und ich gebe 4,5 von 5 Sternen.
Warum nicht 5? Das weiß ich selber nicht so genau. Einfach so ein Gefühl.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Bastei Luebbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen